PROFESSIO Zukunftsdialog 2016

20 Jahre PROFESSIO! Anlässlich dieses Jubiläums trafen sich am 05.04.2016 Absolventen, Kunden, Berater, Trainer und weitere Experten zum „PROFESSIO Zukunftsdialog“.

Keynote-Speaker Dr. Wolfgang Looss und Hans Dieter Wilms machten den Auftakt. Anschließend gaben PROFESSIO-Referenten in 9 Workshops Einblicke in aktuelle Praxisprojekte und schufen damit die Plattform für einen anregenden Erfahrungsaustausch unter Fachkollegen und Gleichgesinnten.

Rückschau zur Veranstaltung

Dienstag, 05.04.2016 – 9 Uhr: Warme Sonnenstrahlen blitzten durch den Ansbacher Hofgarten, als die „Orangerie“ ihre Pforten öffnete. Bald checkten die ersten Gäste ein und nahmen eine freundliche Begrüßung und ihre Konferenzmappen entgegen. Während einige Besucher die über 500m² großen, stilvollen Räumlichkeiten auf sich wirken ließen, füllte sich langsam der Plenums-Saal in Erwartung des Programmbeginns. Kurz nach 10 Uhr ertönte der Gong und Erich Hartmann, Geschäftsführer der PROFESSIO GmbH, betrat das Podest, um die Ehrengäste Rolf Balling und Dr. Hans Jellouschek zu begrüßen und einige einstimmende Worte an das Publikum zu richten. „Wirklichkeit wird in einem ko-kreativen Prozess erschaffen“, so Hartmann. Mit diesem Schaffensprozess befasst sich PROFESSIO seit 20 Jahren in vielfacher Hinsicht. Und auch der Zukunftsdialog war begleitet von der Idee der Ko-Kreation.

„Ich arbeite systemisch!“ – „Und wie machen Sie das?“

Rund 130 Gäste folgten vor Ort und weitere 70 Personen über einen Livestream den beiden Keynote-Vorträgen. Dr. Wolfgang Looss stellte zunächst die Aussagekraft der Kategorie „systemisch“ auf den Prüfstand. Er skizzierte Wege im zukünftigen Beraterhandeln, die aus seiner Sicht bedeutsam sein werden. Looss bezeichnete dabei die Kommunikation als „zentralen Gegenstand“. Die „Wiedereinführung von Kommunikation“ und die „Wiedereinführung des Subjekts in die Organisationsstruktur“ sowie die Kategorie des „Nicht-Wissens“ hob er in seinem Vortrag hervor. Keynote-Speaker Hans Dieter Wilms beleuchtete die „VUKA“-Welt und deren Auswirkungen auf Manager, Führungskräfte und Berater. Anschaulich sprach er über Kontrollbedürfnisse und alternative Strategien und Fähigkeiten in Situationen, die nicht kontrollierbar sind. Komplexe Situationen also und Umgebungen mit hoher Dynamik, in denen „kompetentes Durchwurschteln“ gefragt ist.

 

Keynote-Speaker Hans Dieter Wilms beleuchtete die „VUKA“-Welt und deren Auswirkungen auf Manager, Führungskräfte und Berater. Anschaulich sprach er über Kontrollbedürfnisse und alternative Strategien und Fähigkeiten in Situationen, die nicht kontrollierbar sind. Komplexe Situationen also und Umgebungen mit hoher Dynamik, in denen „kompetentes Durchwurschteln“ gefragt ist.

 

Reif für die VUKA-Welt: erste Workshop-Session

Nach einer kurzen Pause startete die erste Runde der Workshops: Birgit Pfeifer (Leiterin HR & Kommunikation, Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren) schilderte im Dialog mit Britta Schaefer (PROFESSIO) die Herausforderungen, vor denen Sparkassen aktuell stehen, und wie diese durch Maßnahmen im HR-Bereich positiv begleitet werden können. Wie schaffe ich Veränderungsbereitschaft, wo Veränderung bisher unüblich war? Darüber diskutierten mit den Teilnehmern Prof. Dr. Christian Bär (Leitung Außendienst, DATEV) und Thomas Gehlert (PROFESSIO). Mit einem ähnlichen Themenkomplex befasste sich der Workshop von Dr. Philipp Stradtmann (Geschäftsführer KARL OTTO BRAUN GmbH & CO. KG) und Jutta Kreyenberg (PROFESSIO). Anhand eines gemeinsamen Praxisprojekts veranschaulichten sie, wie ein traditionsreiches Unternehmen langfristig mit einer zukunftsfähigen Kultur durchdrungen werden kann.

Noch mehr Praxis: zweite Workshop-Session

Mit etwas Verspätung fanden sich alle Gäste im Restaurant zum Mittagessen ein. Viel Zeit zum Verweilen blieb jedoch nicht, denn der Gong holte die Teilnehmer und Referenten schon bald im Plenum zusammen, um – nach einem kurzen Rückblick auf den Vormittag – das Programm am Nachmittag zu starten. Die Teilnehmer verteilten sich wieder auf die Angebote ihrer Wahl. Während Dr. Emmerich Schiller (Geschäftsführer Operations AMG) mit seinem Coach Hans Dieter Wilms (PROFESSIO) unter der Moderation von Erich Hartmann (PROFESSIO) über die Chancen und Risiken mehrjähriger Beratungsbeziehungen sprach, erläuterten Jutta Kreyenberg und Marie-Luise Haake (PROFESSIO) Persönlichkeitskonzepte für eine gute Selbststeuerung in der VUKAVUKA-Welt. Etwas Mut und Experimentierfreudigkeit waren im Workshop von Wilfried Bürger und Verena Gerner (PROFESSIO) gefragt. Anhand der „Moor-Übung“ wurde die Notwendigkeit von Change-Begleitung deutlich und unmittelbar erfahrbar gemacht.

Auf der 3x1 Meter großen Leinwand des Graphic Recorders war in der Kaffeepause nun schon einiges zu sehen. Hier und da sahen Teilnehmer neugierig dabei zu, wie sich das Bild zur Veranstaltung immer weiter entwickelte und verfeinerte. Gleichzeitig waren Kameraleute und Medienvertreter damit beschäftigt, die Pausenzeiten für Interviews und Aufnahmen zu nutzen.

 

Im Dialog mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: dritte Workshop-Session und Abschluss 

Bald ertönte wieder der Gong – auf in die letzte Runde! Sabine Debusmann (Abteilungsleiterin Personalentwicklung und BGM, Bayerischer Rundfunk) und Christiane Gerlacher (PROFESSIO) arbeiteten mit Rollenspielen, um deutlich zu machen, wie Kultur, Wertearbeit und intelligente Vernetzung eine Antwort auf zunehmende Arbeitsverdichtung sein kann. Die Internationalisierung von Führungskräfteentwicklung war das Thema im zweiten Workshop. Dr. Matthias Vött (PROFESSIO) teilte darin Best Practice Erfahrungen, die er in einem gemeinsamen Projekt mit Elisabeth Krüger (Leiterin Corporate HR Development, LEONI) gesammelt hat. Walter Allinger und Erich Hartmann (PROFESSIO) führten im Fishbowl-Setting einen Dialog mit einigen ihrer Absolventen und arbeiteten den individuellen und organisationalen Nutzen von Professionalisierung heraus.  

Gegen 16:45 Uhr versammelten sich die Gäste und Mitgestalter des PROFESSIO Zukunftsdialogs noch einmal im Plenum, um sich in Kleingruppen über Erkenntnisse auszutauschen, die der Tag hervorgebracht hat. Erich Hartmann gab einige abschließende Informationen mit auf den Weg und sprach mit einem herzlichen Dankeschön das offizielle Ende der Veranstaltung aus. Ein Teil der Gäste blieb noch für weitere Gespräche oder um einen Blick auf das PROFESSIO Informationsmaterial zu werfen.

Auf die Frage, ob es eine Fortsetzung des Zukunftsdialogs geben wird, können wir zum heutigen Zeitpunkt nur darauf verweisen, dass die Zukunft selbst bei aktiver Gestaltung der Gegenwart und auch bei sorgfältiger Planung und Prognose immer ein Stück unvorhersehbar bleibt...

Redaktion: Tina Bühner & Verena Gerner

test
Blättern Sie in unserer aktuellen Broschüre. Als PDF herunterladen
Schnellkontakt +49 (0) 981 97 77 87 6-0 Frage stellen

* Pflichtangaben

Seite drucken