Rückblick DGTA-Fachkongress 2019: "Halt und Haltung"

Transaktionsanalyse bleibt State of the Art – auch im „agilen“ Zeitalter!

Erich Hartmann und Annabelle von Creytz bei ihrem Workshop „Sinn und Unsinn agilen Managements – und was hat die TA damit zu tun?“ am 10. Mai 2019 beim 39. DGTADGTA-Fachkongress.

Mit zahlreichen Besucher/innen und positiver Resonanz fand der 39. DGTA-Fachkongress vom 10. bis 12. Mai 2019 in Lindau statt. Das vielschichtige Thema "Halt und Haltung" bot viel Stoff für Keynotes und Workshops. Es wurde deutlich, dass die Systemische TransaktionsanalyseSystemische Transaktionsanalyse für die aktuellen und anstehenden Herausforderungen der VUKAVUKA-Welt Lösungen zu bieten hat. Denn sie vermittelt konstruktive Haltungen, die über Konzepte und Tools hinausgehen.

Die enge Verbundenheit von PROFESSIO mit der Systemischen TA zeigte sich auch in dem umfangreichen Input aus dem PROFESSIO-Netzwerk. Jutta Kreyenberg, Natalia Berrio Andrade, Günter Mohr, Dr. Johann Schneider, Marie-Luise Haake, Uta Höhl-Spenceley, Erich Hartmann und Annabelle von Creytz - sie alle boten Workshops an. "Wer die Transaktionsanalyse verinnerlicht hat, benennt nicht ständig die TA-Konzepte, sondern lebt wie selbstverständlich aus der OK/OK-Haltung heraus", erläutert Erich Hartmann, geschäftsführender Gesellschafter der PROFESSIO GmbH. Er ist seit über 30 Jahren lehrender Transaktionsanalytiker. "Der Wandel von klassisch zu agil ist risikobehaftet und kann scheitern. Die Spannung, die durch die scheinbar gegensätzlichen Ansätze entsteht, kann mit Hilfe der TA erkannt, in Worte gefasst und bearbeitet werden. Ebenso ist es möglich, die Komplexität der heutigen Zeit mit Hilfe der TA in bearbeitbare Pakete zu zerlegen. Das hilft den Menschen, sie zu bewältigen."

Zusammen mit Annabelle von Creytz, PROFESSIO-Trainerin und Management-Beraterin, gestaltete Erich Hartmann einen Workshop zum Thema "Sinn und Unsinn agilen Managements – und was hat die TA damit zu tun?" Der Workshop war mit über 50 Teilnehmer/innen gut besucht. Die Referenten stellten dar, wie klassische und neuere Konzepte aus der Systemischen TA hervorragende Ansätze liefern, um die agile Debatte zu verstehen und zukunftsorientiert zu gestalten. Zugleich wiesen sie auf Fallstricke hin, auf die dabei weiterhin zu achten sei, wie:

  • Unsaubere Auftragsklärung
  • Unerkannte Abwertungen
  • Grandiosität
  • Beteiligte Personen, die von Komplexität überfordert sind, bzw. der Versuch, zu große "Happen" in zu kurzer Zeit bewältigen zu wollen
  • Regeln, die nicht richtig internalisiert werden (wie zum Beispiel aus Scrum)

Die heutige PROFESSIO GmbH ist aus einem Lehrinstitut für Transaktionsanalyse hervorgegangen und hat bereits "Generationen" von Fach- und Führungskräften auf ihrem persönlichen Entwicklungsweg begleitet. PROFESSIO bietet nach wie vor zertifizierte TA-Weiterbildungen an (z.B. "Methoden der Systemischen Transaktionsanalyse"). Zugleich wurde das Angebot laufend ausgeweitet mit Seminaren, die agile Managementmethoden und TA verbinden, wie zum Beispiel die "Change-Kompetenz-Bausteine".

Hinweis: Wer die Präsentation des Workshops von Annabelle von Creytz und Erich Hartmann als PDF-Dokument kostenfrei beziehen möchte, wendet sich bitte per E-Mail an: office@professio.de.

test
Unser aktuelles Programm im Überblick Als PDF herunterladen
Schnellkontakt +49 (0) 981 97 77 87 6-0 Frage stellen

* Pflichtangaben

Seite drucken